Physiotherapie Angebote

auch als Heilpraktikerleistungen auf dem Gebiet der Physiotherapie

Manuelle Therapie

Die Manuelle Therapie ist ein Behandlungsansatz, bei dem Funktionsstörungen des Bewegungsapparates untersucht und behandelt werden. Die Grundlage der Manuellen Therapie sind spezielle Mobilisationstechniken, bei denen Bewegungsstörungen beseitigt und Schmerzen gelindert werden. Sie beinhaltet sowohl passive Techniken als auch aktive Übungen, um eingeschränkte Gelenke zu mobilisieren oder instabile Gelenke wieder zu stabilisieren.

Anwendung findet die Manuelle Therapie insbesondere bei Beschwerdebildern wie Arthrose, Bewegungseinschränkungen, Gelenkblockierung, nach Entzündung von Gelenken, nach Operation und Ruhigstellung, bei Instabilitäten, Kopfschmerz, Schwindel und Kiefergelenkproblemen.

Manuelle Lymphdrainage

Die Manuelle Lymphdrainage ist eine spezielle Form der Massagetherapie und ein Teil der Komplexen Physikalischen Entstauungstherapie (KPE). Sie wird bei Stauungen der Gewebeflüssigkeit (Lymphödem) angewandt mit dem Ziel, einen gestörten Lymphabfluss zu verbessern und wieder herzustellen.

Die Komplexe Physikalische Entstauungstherapie umfasst vier Hauptschwerpunkte:

  • Manuelle Lymphdrainage
  • Entstauende Bewegungsübungen
  • Kompressionstherapie 
  • Hautpflege

Bobath für Erwachsene

Die Bobath-Therapie ist eine Behandlungsmethode für Erwachsene mit Erkrankungen des zentralen Nervensystems wie z. B. Schlaganfall, Multiple Sklerose, spinale Muskeldystrophie und Parkinson. Die Behandlungsschwerpunkte richten sich vor allem an Einschränkungen der Motorik, der Wahrnehmung und des Gleichgewichts. Durch besondere Berücksichtigung der Symptomausprägung hebt sie sich von anderen Methoden ab. Das Konzept bedient sich keiner klassischen Übungen, sondern verwendet dynamische Methoden um die Bewegungen des Alltags zu verbessern.

Bobath für Kinder

Dieses physiotherapeutische Behandlungskonzept auf neurologischer Grundlage dient der Behandlung von funktionellen und motorischen Auffälligkeiten bei Säuglingen, Kleinkindern, Kindern und Jugendlichen. Es wird angewandt bei angeborenen bzw. frühkindlich erworbenen zentralen Bewegungsstörungen mit Auffälligkeiten wie z. B. Asymmetrien, Entwicklungsverzögerungen, Wahrnehmungsstörungen, Muskeltonusstörungen, Spastiken und Hemiparesen, Gleichgewichtsproblemen und vielem mehr.

 

Ziele:

  • Unterstützung der Eigenregulation des Kindes bezüglich Haltung und Bewegung
  • Erweiterung der Handlungskompetenz des Kindes mit größtmöglicher Selbstständigkeit im Lebensumfeld des Kindes
  • Erlernen physiologischer Bewegungsabläufe sowie das Verringern und Beseitigen von Entwicklungsrückständen

Vojta für Erwachsene

Bei motorischen Defiziten können Abläufe und Muster im zentralen Nervensystem gestört und eingeschränkt sein – durch die Vojta-Methode soll das Gehirn die Bewegungsabläufe und Muster (neu) erlernen und speichern. Die Grundlage dieser Therapie sind reflektorische Bewegungsantworten auf von außen therapeutisch gesetzte Reize. Dazu gehören Reflexkriechen in Bauchlage und Reflexumdrehen in Rückenlage und Seitenlage. Es kommt zu einer Aktivierung der gesamten Skelettmuskulatur, sowie zur Bahnung funktionell blockierter neuronaler Steuerungen in Gehirn und Rückenmark. 

 

Ziele:

  • verbesserte posturale Steuerung
  • verbesserte Aufrichtung des Körpers gegen die Schwerkraft
  • verbesserte phasische Beweglichkeit in der oberen und unteren Extremität
  • diese Form der neurologischen Behandlungsweise findet Anwendung bei Patienten mit zerebralen Paresen, Mb. Parkinson, Multipler Sklerose, peripheren Lähmungen, bei verschiedenen Muskelerkrankungen wie auch neurologischen Erkrankungen

Atemtherapie

Die Atemtherapie dient der Behandlung von Lungenerkrankungen. Zu den Inhalten dieser Therapie zählen die Anleitung zu atemerleichternden Ausgangsstellungen, das Erlernen von Hustentechniken sowie die Schulung der Wahrnehmung der Atmung. Außerdem werden Übungen zur Verbesserung der Beweglichkeit des Brustkorbes und zur Sekretmobilisation und -transport durchgeführt. Ein weiterer wichtiger Bestandteil der Atemtherapie ist die Entspannung und Kräftigung der Atemmuskulatur.

Krankengymnastik bei Funktionsstörungen im Beckenbereich (Beckenbodentraining)

Die Beckenbodenmuskulatur, die Kraft aus der Körpermitte, hat vielfältige Funktionen und einen komplexen Aufbau. Der Beckenboden wirkt auf Haltung und Bewegung und ist von entscheidender Bedeutung in der Behandlung von gynäkologischen, urologischen und proktologischen Diagnosen.

Spiraldynamik®

Die Spiraldynamik® ist ein dreidimensionales, anatomisch-funktionell begründetes Bewegungs- und Therapiekonzept. Einfacher formuliert: Die Spiraldynamik® bietet eine lernbare Gebrauchsanleitung für den menschlichen Körper von Kopf bis Fuß.

Das Ziel der Spiraldynamik® besteht darin, sich im Alltag anatomisch gesund zu bewegen, um Fehlbelastungen, Schmerz und Verschleiß gezielt zu vermeiden. Ideal für körperlich aktive Patienten. Je früher desto präventiver, je später desto therapeutischer.

Krankengymnastik

Klassische Massagetherapie

Fango

Infrarot-Therapie

Heiße Rolle

Ultraschall-Behandlung

Elektrotherapie

Kryotherapie

Hausbesuche